Das optimale Handling eines Waschtrockners kann zu Problemen oder Unsicherheiten führen. Um Sie auf dem Laufenden zu halten, finden Sie hier einige nützliche Tipps, die Ihnen beim Umgang mit Ihrem Waschtrockner helfen.

1. Trockner oder lieber an der Leine

Werbung

Wenn Sie die Möglichkeit haben, Ihre Wäsche draußen an der Wäscheleine zu trocknen, sollten Sie diese Option in den Sommermonaten bevorzugen. Das spart nicht nur Energie, sondern verleiht der Wäsche durch das Trocknen in der Sonne auch einen einzigartigen frischen Duft. Dies ist natürlich eine gute Idee, wenn Sie einen Garten besitzen. Alternativ können Sie die Wäsche auf einem Wäscheständer vortrocknen und erst am nächsten Morgen im Trockner beenden.

In den Wintermonaten ist der Wäschetrockner sicherlich zeitsparender und effektiver als das Trocknen an der Leine. Wenn Sie aber auch zu dieser Jahreszeit Energie sparen möchten, ist ein Waschtrockner die richtige Wahl.

2. Das richtige Programm wähglen

Inzwischen verfügen die Trockner über eine Vielzahl von Programmen, die sich nicht nur auf den Trocknungsgrad beschränken, sondern auch die Möglichkeit bieten, je nach Gewebeart individuell zu trocknen. Dies hat immense Vorteile, da Sie auch empfindliche Stoffe wie z.B. Wollstoffe trocknen können. Diese müssen bei einer niedrigeren Trocknungstemperatur getrocknet werden. Darüber hinaus bieten die Matching-Programme zusätzliche Energieeinsparungen. Für eine Ladung Hemden benötigt man bei gleichem Trocknungsgrad weniger Energie als für dicke Handtücher. Aus diesem Grund ist es besser, die Stoffe separat zu waschen und zu trocknen, anstatt sie zu mischen.

3. Der perfekte Trocknungsgrad

Werbung

In den meisten Maschinen können unterschiedliche Trocknungsgrade eingestellt werden. Die beiden gebräuchlichsten Trocknungsarten sind Schranktrocken und Bügeltrocken. Während Bügeltrockner noch Restfeuchte haben, so dass Sie die Wäsche direkt bügeln können, können Trockner sofort zusammengeklappt und in Ihren Schrank sortiert werden. Zusätzlich können Sie zwischen den verschiedenen Stoffarten wählen, zumindest zwischen pflegeleicht und Baumwolle. Darüber hinaus haben die meisten Trockner jetzt die Möglichkeit eines Schnelltrocknungsprogramms, das besonders geeignet ist, wenn Sie die Wäsche trocknen lassen.

4. So trocken wie Nötig

Um während des Trocknungsprozesses so viel Energie wie möglich zu sparen, ist es besonders effektiv, die Wäsche in der Waschmaschine mit einer höheren Geschwindigkeit zu drehen (sofern die Wäsche dies toleriert). Sie können die Wäsche auch an der Linie trocknen lassen, z.B. indem Sie sie über Nacht aufhängen und am nächsten Morgen in den Trockner füllen.

5. Immer auffüllen

So verlockend es auch ist, ein paar Kleidungsstücke schnell im Trockner zu trocknen, so unwirksam ist es auch. Der effektivste und energiesparendste Trockner ist, wenn er gut gefüllt ist. Im Idealfall sollte der Trockner die gleiche Kapazität wie Ihre Waschmaschine haben, damit die Wäsche einzeln übertragen werden kann. Außer natürlich einige Kleidungsstücke, die nichts mit dem Trockner zu tun haben und aus Sicherheitsgründen aufgehängt werden sollten.

6. Reinigen und nicht vergessen

Obwohl viele Waschtrockner inzwischen über ein selbstreinigendes System verfügen, das dafür sorgt, dass der Kondensator immer fusselfrei und sauber bleibt, muss der Flusensieb in den meisten Fällen noch manuell gereinigt werden. Im Idealfall sollte dies nach jedem Trocknungsprozess erfolgen. Je weniger Staub und Schmutz sich im Trockner ansammelt, desto effektiver ist die Leistung und desto energiesparender ist der Trocknungsprozess.

7. Frischen Duft bekommen

Oftmals scheint die im Trockner getrocknete Wäsche weniger gut zu riechen als die an anderer Stelle getrocknete Wäsche. Der Grund dafür ist, dass die starke Belüftung des Trockners einen großen Teil der Duftstoffe nach außen transportiert.

Um sicherzustellen, dass Sie noch frisch duftende Wäsche erhalten, können Sie für den Trockner spezielle Tücher kaufen, die ihren Duft während des Trocknungsprozesses an die Wäsche abgeben. Alternativ können Sie auch versuchen, so schonend und kurz wie möglich zu trocknen, indem Sie die Wäsche vorher trocknen lassen oder den Bügeltrockner abnehmen.

Eine duftende Seife, ein duftender Beutel oder duftende Kerzen in Ihrem Kleiderschrank geben Ihrer Wäsche ebenfalls einen angenehmen Duft.

8. Nicht geeignet für Trockner?

Nicht wenige Kleidungsstücke sind mit dem Etikett versehen, das sie als ungeeignet zum Trocknen kennzeichnet. In vielen Fällen ist es noch möglich, Ihre Kleidung im Trockner zu trocknen. Dies liegt zum einen daran, dass moderne Trockner über eine Vielzahl von schonenden Trocknungsprogrammen verfügen, die es ermöglichen, auch empfindliche Gewebe wie Wolle zu trocknen. Diese Programme benötigen in der Regel mehr Zeit, aber eine entsprechende Temperatursenkung während des Trocknungsprozesses vermeidet Schwierigkeiten wie das Schrumpfen der Wäsche.

Andererseits wurden viele dieser Etiketten vom Hersteller nur vorsorglich angebracht, um sich gegen etwaige Schadensersatzansprüche des Käufers zu schützen. Vorsicht ist nur bei Abdrücken geboten, da diese während des Trocknungsprozesses oft spröde werden oder sich zusammenziehen können. Neun.

9. Knitterfrei?

Viele Weichspüler enthalten inzwischen Zusatzstoffe, die die Wäsche knitterfrei halten. Aber manchmal scheint dies nicht der Fall zu sein, wenn man den Trockner öffnet, um die Wäsche zu falten. Die Ursache ist jedoch weniger der Weichspüler als der Trockner selbst.

Während des Trocknungsprozesses werden die Fasern so gewölbt, dass sie sehr weich und kuschelig werden. Wird der Trockner jedoch nicht relativ schnell nach Programmende entfernt, können die Restfeuchte und das Gewicht der Wäsche zu unschönen Falten und erneuten Faltenbildung führen. Wenn Sie dies berücksichtigen, können Sie auch Hemden praktisch knitterfrei aus dem Trockner entfernen.

10. Aber bitte Flussenfrei

Nicht nur Haustierbesitzer können ein Lied darüber singen, wie unattraktiv es ist, wenn die Kleidung voller Flusen und/oder Haare ist. Besonders auf schwarzer Kleidung sieht man jedes Haar und jeden Fussel. Der einfachste Weg, dies zu entfernen, ist, die Kleidung in den Trockner zu legen, um sie zu erneuern. Mit Hilfe eines entsprechenden Auffrischungsprogramms dauert es nur wenige Minuten und Ihre Kleidung ist wieder flusenfrei. Alle störenden Flusen sammeln sich dann im Flusensieb und können leicht entfernt werden.

Werbung
Werbung
1 Antwort

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.